Max von Oppenheim und die Arabisch-Islamische Welt.

Seine Forschungen, seine Sammlung und seine Stiftung

  • herausgegeben von Max Freiherr von Oppenheim Stiftung
  • Beiträge von Nadja Cholidis, Marc Hanisch, Lutz Martin, Gabriele Teichmann, Beate Wiesmüller
  • 128 Seiten
  • mit ca. 100 farbigen und s/w Abbildungen
  • 23,0 x 14,5 cm
  • Hardcover
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.10.2019
  • ISBN 978-3-86832-537-9


Beschreibung

Forschungsreisender, Archäologe, Museumsgründer und Diplomat: Max von Oppenheim (1860–1946) hatte außergewöhnlich viele Gesichter. Sein Lebensthema war die Entdeckung des alten Kulturraums des Vorderen Orients. 1892/93 trat er seine erste Forschungsreise an, archäologische Entdeckungen im syrischen Tell Halaf machten ihn 1899 weltberühmt. Der vorliegende Band entführt uns mit vielen historischen Aufnahmen in die faszinierende Welt dieses unermüdlichen Orient-Kenners, der durch Krieg und Inflation einen Großteil seiner Sammlung verlor. Die bereits 1929 gegründete Max-Freiherr-von Oppenheim-Stiftung setzt sich bis heute mit der Aufarbeitung seiner Forschung für ein besseres und umfassenderes Verständnis des Orients ein.

Explorer, archaeologist, museum founder and diplomat: Max von Oppenheim wore many hats. His lifelong preoccupation was the discovery of the ancient cultural region of the Near East. In 1892/93, he embarked on his first expedition to Egypt, Syria, Iraq and present-day Lebanon. Archaeological discoveries in Tell Halaf in Syria made him world famous. This volume uses documentary image and text material to take us on a journey through the fascinating world of this tireless connoisseur of the Orient.

Hardcover

noch nicht erschienen

Auf den Merkzettel

Downloads