Werner Berges. Druckgrafik der 1960er und 1970er Jahre

hackstücke #4

  • herausgegeben von Astrid Ihle, René Zechlin
  • Beiträge von Astrid Ihle, René Zechlin
  • 64 Seiten
  • 110 farbige und 1 s/w Abb.
  • 24,5 x 22,5 cm
  • Buch
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 22.07.2014
  • ISBN 978-3-86832-236-1


Beschreibung

Werner Berges gilt als einer der bekanntesten deutschen Vertreter der Pop-Art. Schon während seines Studiums der Bildenden Künste in Berlin wandte sich Berges der figurativen Malerei zu und benutzte vorwiegend alltägliche, massenproduzierte Bilder aus Zeitschriften und den Medien. Dass seine Bilder dabei häufig erotisch aufgeladen sind, entspricht dem neuen, durch die Medien vermittelten Lebensgefühl seiner Zeit. Mit der Druckgrafik fand er schließlich zu einer Technik, die ganz seinem Kunstverständnis entsprach: er nahm seine künstlerische Handschrift zurück zugunsten einer technischen Reproduzierbarkeit, die seine Werke zu einem Massenprodukt werden ließen. Mit seinem Bezug auf die Konsumwelt ging er mit vielen Pop-Art-Künstlern seiner Zeit konform. Der reich bebilderte Band zeigt das Werkverzeichnis der Druckgrafiken des Künstlers von 1966 bis 1979.

Already as an art student in Berlin, Werner Berges (b. 1941) turned to figurative painting and appropriated everyday mass-produced images from magazines and other media. The erotic energy of his pictures reflects a part of the new spirit of the times. With printing techniques, he discovered a medium that corresponded perfectly to his own understanding of art. With his references to the world of fashion, his work is clearly related to that of many other Pop Art artists. The richly illustrated volume is a catalogue raisonné of the artist’s graphic works from 1966 to 1979.

Buch

nicht lieferbar

Auf den Merkzettel