Hannah Höch. Von Heiligensee in die Welt

Katalog zur Ausstellung im Museum Reinickendorf Berlin 2018

  • herausgegeben von Cornelia Gerner, Karoline Hille, Museum Reinickendorf Berlin
  • Beiträge von Cornelia Gerner, Karoline Hille, Ralf Burmeister, Alma–Elisa Kittner
  • 219 Seiten
  • mit ca. 150 farbigen und s/w Abbildungen
  • 22,0 x 24,0 cm
  • Hardcover
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 04.09.2018
  • ISBN 978-3-86832-452-5


Beschreibung

Hannah Höch (1889–1978) zählt zu den zentralen Persönlichkeiten der Klassischen Moderne, ihr Collagen-Werk zu den Höhepunkten des Dada. Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs erwirbt die von den Nationalsozialisten als „Kulturbolschewistin“ diffamierte Künstlerin im Dorf Heiligensee im nördlichsten Berliner Bezirk Reinickendorf ein kleines Haus, das zum Refugium und Ort der inneren Emigration wird. Der selbst gestaltete Garten dient als Überlebenshilfe sowie Quell der Inspiration. Die vorliegende Publikation nimmt 70 Werke aus der Sammlung des Museum Reinickendorf zum Anlass, 40 Jahre Leben und Schaffen der Künstlerin in Heiligensee vorzustellen. Hannah Höch is one of the key protagonists of Dada in Berlin. Shortly before the outbreak of World War II, the artist, who had been defamed by the Nazis as a ‘cultural Bolshevist’‚ purchased a small house in Heiligensee in the north of Berlin, which became a place of refuge and inner emigration. With seventy works from the collection of the Museum Reinickendorf, the present publication sheds light on forty years in the life and work of the artist in Heiligensee.

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen

Auf den Merkzettel

Downloads