Die Sammlung Gerhard Saner. Schweizer Kunst von Ferdinand Hodler bis Dieter Roth

  • herausgegeben von Fondation Saner, Stiftung für Schweizer Kunst, Studen, Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA), Zürich
  • Beiträge von Monika Brunner, Rudolf Koella
  • 273 Seiten
  • mit 173 farbigen und 2 s/w Abb.
  • 29,7 cm x 24,0 cm
  • Hardcover
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.10.2020
  • ISBN 978-3-86832-591-1


Beschreibung

Ferdinand Hodler, Alberto Giacometti, Max Bill, Camille Graeser und Daniel Spoerri – dies sind nur einige der herausragenden Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts, die die Sammlung von Gerhard Saner zu einer der bedeutendsten und vielfältigsten im Bereich der Schweizer Kunst machen. Mit einer einzigartigen Kombination aus Werken der frühen Moderne und der konstruktiv-konkreten Kunst der Nachkriegszeit zählt sie zu den herausragenden Privatsammlungen und erfährt nun erstmalig eine Würdigung in Form eines umfassenden, reich bebilderten Katalogs. 148 Werke von 35 Kunstschaffenden, die zu den Highlights der Sammlung gehören, wurden ausgewählt und Textbeiträge ausgewiesener Kunstexpert*innen dokumentieren die faszinierende Geschichte der Sammlung sowie deren Aufbau.

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen

Auf den Merkzettel

Downloads