Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene

  • 128 Seiten
  • 86 farbige und 6 s/w Abb.
  • 28,0 x 23,0 cm
  • Buch
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.09.2014


Beschreibung

Oskar Kokoschka (1886–1980) plante Ende 1934 für zehn Tage nach Prag zu fahren, um den tschechischen Staatspräsidenten Tomas Garrigue Masaryk zu porträtieren. Aus dem Vorhaben wurde ein vierjähriger Aufenthalt. Der österreichische Expressionist schuf dort knapp 30 Ölgemälde, darunter 16 Prager Stadtansichten. Auch das Bild Prag – Nostalgia, welches er später in London malte, zeigt allein durch den Titel seine Verbundenheit zu der geliebten Stadt an der Moldau. Kokoschkas Interesse ging dabei über ein rein künstlerisches hinaus: Er engagierte sich politisch und kulturell – und wurde zum Leitbild der Prager Kulturszene. Erstmals widmet sich ein Katalog exklusiv dem in der Tschechoslowakei entstandenen OEuvre und beleuchtet es vor dem politischen, zeitgeschichtlichen und künstlerischen Kontext.

At the end of 1934, Oskar Kokoschka (1886–1980) planned to travel to Prague for ten days in order to produce a portrait of the Czechoslovakian president Tomas Garrigue Masaryk. The original plan developed into a four-year stay. The Austrian Expressionist created more than 30 oil paintings while he was there, including 15 cityscapes of Prague. For the first time a catalogue is dedicated exclusively to Kokoschka’s works produced in Czechoslovakia and studies his oeuvre within the political and artistic context of the history of the period.

Buch

nicht lieferbar

Auf den Merkzettel