Michael Kienzer. Krems/Bremen/Zug

Katalog zu den Ausstellungen in der Kunsthalle Krems und dem Gerhard-Marcks-Haus, Bremen 2017

  • herausgegeben von Matthias Haldemann, Arie Hartog
  • Beiträge von Matthias Haldemann, Lisa Le Feuvre, Margareta Sandhofer, Florian Steininger
  • 146 Seiten
  • mit 90 farbigen und 12 s/w Abbildungen
  • 27,5 x 24,0 cm
  • Hardcover
  • Englisch, Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 05.01.2018
  • ISBN 978-3-86832-420-4


Beschreibung

Die Arbeiten des österreichischen Bildhauers Michael Kienzer (geb. 1962) bewegen sich zwischen autonomer Skulptur und raumbezogener Installation. In der Minoritenkirche Krems zog er übergroße Stäbe durch den Raum, am Bremer Gerhard-Marcks-Haus lehnte er seine bereits existierende Arbeit 20 x 94 Grad gegen das Außengelände, in Zug trat er in Dialog mit der Architektur des Kunstmuseums und der dortigen Großen Skulptur von Fritz Wotruba. In ihrem Spiel mit Schwerkraft, Statik, Gewicht, Gleichgewicht und Beiläufigkeit faszinieren und irritieren Kienzers Skulpturen gleichermaßen und zeugen
von dem reichen bildhauerischen Vokabular des Künstlers.

Michael Kienzer’s works oscillate between site-specific installation and autonomous sculpture. In the Minorite Church in Krems, he spanned oversized poles across the space; while in Zug, he entered into a dialogue between the architecture of the local art museum and Fritz Wotruba’s Large Sculpture. In their play with gravity, statics, balance, and casualness, his sculptures are both fascinating and irritating and serve as documents of his rich sculptural vocabulary.

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen

Auf den Merkzettel