Die Revolution entlässt ihre Bilder

Von Malewitsch bis Kandinsky

  • herausgegeben von Müller
  • Beiträge von Alexander Gaude, Markus Müller, Noemi Smolik
  • 152 Seiten
  • 112 farbige und 9 s/w Abb.
  • 29,0 x 22,0 cm
  • Buch
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 25.08.2014
  • ISBN 978-3-86832-241-5


Beschreibung

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden Mittel- und Osteuropa von einer Welle erfasst, in der Künstler und Künstlergruppen verschiedenste Facetten der geometrischen Abstraktion konstruierten und erkundeten. So fanden etwa die Hauptvertreter der russischen Avantgarde zu ganz eigenen Ausdrucksformen: Während Malewitsch mit rein geometrischen Formen zum Erfinder des Suprematismus wurde, ging Kandinsky mithilfe der Abstraktion auf die Suche nach dem Geistigen in der Kunst. Auch in Mitteleuropa erprobten Künstlergruppen und -bewegungen wie die Vertreter des Bauhauses oder die De-Stijl-Gruppe die Variationsmöglichkeiten der ungegenständlichen Kunst. Die Publikation zeigt den Facettenreichtum und die Qualitätsdichte der Abstraktion und beleuchtet dabei nicht nur die berühmten Protagonisten, sondern auch unbekanntere Künstler und überzeugte Vorreiter der Abstraktion.

In the first half of the 20th century, Central and Eastern Europe were hit by a wave of artists and artist groups bent on investigating the various facets of geometric abstraction. Malevich and Kandinsky, for example, the main protagonists of the Russian avant-garde, invented their own highly idiosyncratic forms of expression. Elsewhere, artist groups, including representatives of the Bauhaus and De Stijl, investigated the various options open to abstraction. The book presents the extreme artistic quality of abstraction and sheds light not only on well-known protagonists, but also on lesser known artists and the pioneers of abstraction.,

Buch

nicht lieferbar

Auf den Merkzettel