HEIMsuchung

Unsichere Räume in der Kunst der Gegenwart. Uncanny Spaces in Contemporary Art

  • herausgegeben von Volker Adolphs, Stephan Berg
  • 320 Seiten
  • mit 189 farbigen und 17 s/w Abbildungen
  • 24,0 x 16,5 cm
  • Buch
  • Englisch, Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.05.2013
  • ISBN 978-3-86832-160-9


Beschreibung

, Das Haus, das eigene Heim gilt seit jeher als der Ort, an dem der Mensch sich seiner selbst versichert und in der Heimkehr auch sich selbst findet. Redewendungen wie „Trautes Heim – Glück allein“ oder „Zuhause ist es doch immer noch am schönsten“ zeigen die positiven Gedanken, das Wohlgefühl, das mit dem eigenen Heim verknüpft wird. Doch entspricht das wirklich der Realität? Was passiert, wenn sich das Moment der äußeren Bedrohung in das Innere der Subjekte verlagert? Im vorliegenden Katalog beziehen 21 international tätige Künstler zu diesem beunruhigenden Thema Stellung, darunter Gregory Crewdson, Thomas Demand und Hans Op de Beeck. Ihre Antworten, Messie-Wohnungen, mit zentimeterdickem Eis überzogene Räume oder lichterloh brennende Zimmer, spiegeln klaustrophobe, dysfunktionale und unheimliche Zustände.

Buch

nicht lieferbar

Auf den Merkzettel