Pitt Müller – Ein Bonner Künstler

Katalog zur Ausstellung im Stadtmuseum Bonn 2022

  • 320 Seiten
  • mit ca. 450 farbigen und s/w Abb.
  • 24,0 cm x 17,0 cm
  • Hardcover
  • Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.09.2022
  • ISBN 978-3-86832-708-3


Beschreibung

Die Suche nach den Spuren Pitt Müllers beginnt im Jahre 2010 mit einem Monogramm an einem Treppenabgang in seiner heute noch nahezu unveränderten Wirkungsstätte, dem Eschenhof in Vilich (Bonn). Anekdoten nachbarlicher Zeitzeugen der Kunstschule Pitt Müller über einen Künstler, der so gar nicht in das eher dörflich biedere Vilich der Nachkriegszeit passte, markieren den Anfang einer nahezu 10-jährigen Reise auf den Spuren dieses Bonner Originals und Bohemien, die nicht allein den Künstler und sein Werk wiederentdeckt, sondern auch das Bonn jener Zeit. Eine Reise in die Zeit zwischen den Kriegen, in die Zeit der jungen Bonner Republik, eine Reise zu ehemaligen Mitarbeitern seiner einstmals weltweit bekannten Leuchtenfabrikation, zu Studentinnen und Studenten seiner Kunstschule, zu ehemaligen Freunden und Bekannten und zu Zeitzeugen seiner dörflichen Umgebung sowie zur damaligen Bonner Kunst- und Kneipenszene.

Müller verbrachte den weitaus größten Teil seines Lebens und Schaffens in Bonn und war dort nicht nur als Künstler, sondern auch als Galerist, Kunstlehrer, Designer und Leuchtenfabrikant überaus aktiv. Einerseits durch seine Vielfältigkeit jenseits einer typischen Künstlerbiographie, andererseits durch sein gewinnendes Wesen und eine fulminante gesellschaftliche Präsenz genoss er zu Lebzeiten große Bekanntheit und hohes Ansehen im Rheinland und darüber hinaus. Vor dem 2. Weltkrieg Wegbereiter für moderne Kunst in Bonn, mit Berufsverbot belegter Galerist, dann erfolgreicher Leuchtenfabrikant und Betreiber einer Kunstschule, verstarb er letztlich verarmt.
Dokumentiert wurden auf dieser Reise die heute verstreuten und verwehten Zeugnisse seines Lebens und seiner Arbeit. Skulpturen und Skizzen vereinzelt und zugleich wohlbehütet in Bonner Privatbesitz und Museen, anrührende Fotografien des Künstlers mit seinen Werken, noch heute existierende Leuchten in öffentlichen Gebäuden, Kirchenportale, Türen und Geschäftsinschriften und Bleiverglasungen für Geschäftshäuser, aber auch Artikel in Fachzeitschriften, Zeitungsausschnitte, Plakate und Ausstellungskataloge, all das dokumentiert nicht nur das bewegte Leben einer zuweilen auch schillernden und widersprüchlichen Persönlichkeit, sondern auch das Bonn dieser Zeit.

Hardcover

noch nicht erschienen

Auf den Merkzettel

Downloads