Rasterfahndung

Das Raster in der Kunst nach 1945

  • herausgegeben von Ulrike Groos, Simone Schimpf
  • 328 Seiten
  • 349 Abbildungen
  • 27,0 x 20,5 cm
  • Paperback
  • Englisch, Deutsch
  • Erscheinungsdatum: 01.06.2012
  • ISBN 978-3-86832-089-3


Beschreibung

Die Geschichte des Rasters kennt keinen Anfangs- und Endpunkt. Schon seit der Antike verwendet, wird es in den 1960er-Jahren zum entscheidenden Erkennungszeichen der Kunstströmungen Minimal Art und Pop Art. Und bis heute ist es für die Kunst hoch aktuell. Der opulente und bildreiche Katalog ist die erste übergreifende Publikation zum Thema „Raster“ in der bildenden Kunst nach 1945. Die vielfältigen Bedeutungen des Rasters werden im Hinblick auf unterschiedliche Kunstrichtungen und Künstler wie beispielsweise Roy Lichtenstein, Sarah Morris, Sigmar Polke oder Sol LeWitt ausführlich untersucht. Zudem erlaubt der interdisziplinäre Ansatz einen seltenen Einblick in die Bereiche Musik und Architektur. Überaus gelungen runden aufschlussreiche Interviews mit Künstlern das Thema ab.,

Softcover

leider nicht mehr lieferbar

Auf den Merkzettel